· 

Der Zauber. Der rauhen Nächte.

Seit jeher kennen die Menschen eine Zeit, die nicht von dieser Welt ist. Eine geheimnisvolle Zeit. Eine Zeit außerhalb der Zeit. In der die Uhren scheinbar stehenbleiben. In der andere Regeln gelten als im übrigen Jahr. Eine Zeit in der die Tore zur Anderswelt weit offen sind. 

 

Herausgehoben aus dem Alltäglichen, hinein-gesunken in eine Phase der Stille und des Rückzugs.

Die Arbeit ruht größtenteils, die Familien sind zusammen. In warmen Stuben erholte man sich von den Mühen des letzten Jahres. Vor dem warmen Ofen sitzend ruhte man aus. Und lauschte den Märchen und teilweise ordentlich gruseligen Geschichten, die die Alten zu erzählen wussten.

Während es draußen stürmte, fror – und spukte. 

 

Geschichten über die Wilde Jagd, die sich in den Tagen und Nächten zwischen Weihnachten und dem 6. Januar, in die Lüfte erhebt. In der Odin selbst die Tore zur Anderswelt öffnet - den toten Seelen, den Geistern und Tieren - und die Wilde Jagd die verlorenen Seelen über die Lande und durch die Dörfer scheuchte. Und allerlei Geister ihr Unwesen trieben. Schaurig und schön zugleich. Die starken, tosenden Stürme der Winterzeit schürten die Angst der Menschen vor den dunklen Wesen und verstärkten den Glauben an die Wilde Jagd. 

Die Menschen fürchteten das Wilde Heer und räucherten Haus und Hof um die toten Seelen wieder zu vertreiben. In manchen Gegenden zogen die Menschen laut lärmend durch die Lande. Sie trugen dabei oftmals gruselige Masken, welche dem Bösen Angst einjagen sollten. Die Läufe der Perchten. Peitschen knallten laut, Böller wurden entzündet und Glocken läuteten. Ein Heidenlärm wurde und wird auch heute noch veranstaltet um das Böse zu vertreiben und Krankheit und Tod von den Mensch und Tier fernzuhalten. 

 

In den Ursprüngen der Rauhnächte, in der alten und wahrlich rauen Zeit, fürchteten die Menschen wohl nichts so sehr wie den Unmut der Gottheiten. Die Zeiten waren hart und die Winter lang und bitterlich kalt. Mit der Kälte hielt auch oft der Tod Einzug in die Welt unserer Vorfahren. Jeder Winter war ein erbitterter Kampf um das eigene, nackte Überleben. Die Ernte war eingefahren, das Feuerholz geschlagen und nun blieb ihnen nichts weiter übrig als zu hoffen, dass es reichen würde um den Winter zu überstehen.   

Heute fürchten wir nicht mehr Hunger und Kälte. Oder die Dunkelheit und den Tod im Winter. Heute haben wir andere Sorgen. Wir kämpfen nicht mehr ums nackte Überleben. Doch wir kämpfen. Mit neuen Dämonen.

Leben fühlt sich heute oft schnell an. Und oberflächlich. Unsere Zeit verfliegt. Sie fehlt. Sie vergeht viel zu schnell. Wir haben kaum Zeit. Oder gar keine. Ein Jahr, kaum begonnen, ist es auch schon wieder vorbei. Und wir sind müde. Ausgelaugt. Um uns herum passiert so viel, dass wir Mühe haben mitzukommen. Wir sind soviel im Außen. Abgelenkt. Das wir am Ende eines Jahres häufig nur noch leer und ausgebrannt sind. Mit unseren Kräften am Ende.

 

Und gerade dann ist es wichtig sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

Die Rauhnächte sind heilige Nächte.

Früher sprach man von den Rauhnächten als eine Zeit voller Bräuche, Weissagungen und der Ruhe. Und noch immer ist die Zeit zwischen Weihnachten und dem 6. Januar eine besondere Zeit. Die Raunächte bilden die Brücke zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Bevor es den Sonnenkalender mit den 365 Tagen gab, gab es den Mondkalender mit 354 Tagen. Die Lücke zwischen den beiden sind die 12 Rauhnächte. Deshalb spricht man auch von der „Zeit zwischen den Jahren“.

Weil diese Tage „außerhalb“ der normalen Zeit liegen, gelten sie als magisch und mystisch. Auch gilt diese Zeit als eine "stade" und "tote" Zeit, in der die Räder der Arbeit und des Alltags stillstehen sollen. Sogar die Sonne steht in dieser Zeit einmal still. Wir modernen Menschen sollen uns hier eine kleine Auszeit nehmen. Das alte Jahr soll gut abschließen und das neue Jahr gut beginnen. Das ist die Qualität der Raunächte. 

 

Die Rauhnächte werden auch Losnächte genannt. „Los“ kommt von „losen“, „vorhersagen“. In unserem Raum versteht man unter "losen" auch hören, horchen, zuhören. Alles, was an diesen Tagen geschieht, hat eine besondere Bedeutung, selbst das, was scheinbar als unwichtig erscheint: ob es Probleme gab, besondere Überraschungen, welche Begegnungen sich ergaben, ob die Tage friedlich und harmonisch verlaufen, wie das Wetter an diesen Tagen ist usw. 

 

Und wer es versteht, der kann die kommenden, dazugehörigen Monate im Vorhinein deuten.

 

Ihr Zauber beginnt mit der Wintersonnenwende, am 21 Dezember. In diesen Tagen und Nächten beschreiten wir einen Weg durch die Tore der Zeit, eine Wendezeit. In der Nacht von 24. auf 25. Dezember, in der sogenannten Mutternacht, beginnt dann die eigentliche Zeit der Wunder und Geheimnisse. Die Tore zur Anderswelt, zur Welt der Geister und Götter, der Mythenwesen und Sagenkräfte, öffnen sich. Es ist die Zeit, in der die Schicksalsfäden neu gesponnen werden. 

   

Lass uns eintauchen in den Zauber.

begehe die Rauhnächte wachsam. achtsam. und vorsichtig.

sie bergen das ganze kommende Jahr in sich.

du bist selbst dafür verantwortlich,

auf welche Weise du die Weichen jetzt stellst.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

In dieser Zeit kannst du dein Glück schmieden.

Jeanne Ruland

Magisch und mystisch. Voll purer Energie. Wenn wir die Rauhtage und -nächte bewusst begehen, dann können wir mehr aus unseren Jahren rausholen. Die Rauhnächte sind magische Tage der Lebensverwirklichung. Die uralte Muttergöttin Percht reitet mit ihren wilden Pferden durch das Land, bereinigt dir dein Karma und schenkt dir Möglichkeiten, dein neues Jahr bewusst und mit einer tiefen Vision für das eigene Leben zu begehen. Lass die Zeit still stehen. Leg die Arbeit nieder. Setz dich an das Spinnrad deines Lebens und beginne dein Schicksal bewusst, achtsam und mit viel Liebe zu weben.

 

Hier findest du einige Inspirationen, wie du diese besondere Zeit zwischen den Jahren für dich gestalten kannst. Wenn du verstehst, dass du die Schöpferin und der Schöpfer deines Lebens bist – in Gedanken, in Gefühlen und in Taten – dann wird dich der Zauber der Rauhnächte jedes Jahr von Neuem auf diese besondere Reise mitnehmen. Jedes Jahr aufs Neue kannst du deine Visionen, Träume und Wünsche in den Himmel rufen und darum bitten, das dein Lebensweg sich im nächsten Jahr neu vor dir entfaltet.

Während der Rauhnächte setzen wir die Samen, für alles was im nächsten Jahr keimen, wachsen und blühen darf. Wir beginnen unser Leben und seinen Rhythmus bewusster und achtsamer zu gestalten. Einzutauchen in die ureigenste Schöpferkraft, welche in uns allen schlummert und das Leben unserer Träume zu gestalten. Diese magische Zeit bietet uns ein Mehr an Möglichkeiten, ein Mehr an Leben, das nur darauf wartet von uns entdeckt zu werden. Stelle dich den Dämonen des letzten Jahres und lege den Balsam der Heilung auf deine Wunden. Schöpfe neue Kraft und finde heraus, welcher Weg für dich der Richtige ist.

Vor der Reise - triff Vorbereitungen:

  • bring und gib alle geliehenen Sachen zurück
  • begleiche Außenstände und Schulden
  • bezahle deine Rechnungen
  • kläre alte Angelegenheiten (kein Ver- und Aufschieben mehr)
  • halte Rückschau: wer hat dich in diesem Jahr besonders berührt, unterstützt, wem möchtest du von Herzen danken?
  • bedanke dich bei den Menschen, die dich durch das Jahr begleitet haben mit einer kleinen Aufmerksamkeit
  • aufräumen, putzen, sauber machen
  • besorge dir Räucherwerk (meine persönlichen Favoriten: Salbei, Wacholder, Weihrauch, Myrrhe)
  • finde einen schönen Platz in der Natur (an den Wurzeln eines Baumes) und richte in ein um die Natur mit Speisen zu ehren
  • stelle Futter für Vögel und andere Tiere bereit
  • Jahresabschluss, Jahresbilanz ziehen (das alte Jahr abschließen)

 

Bis zum 31. Dezember soll man einen schriftlichen Jahresrückblick machen. Man erlebt die positiven Dinge noch einmal und man kann mit den Dingen, die nicht so gelaufen sind, Frieden schließen.

Und sich überlegen, wie man es im neuen Jahr besser macht. 

In der Nacht von 24. auf 25. Dezember tauchen wir ein in den Zauber der rauhen Nächte. Sie werden von Mitternacht bis Mitternacht, von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr, berechnet und jeder Tag steht für einen Monat im kommenden Jahr.

  

Auf der Reise - deine RauhnachtsRituale:

 

  • Führe ein RauhnachtsTagebuch. Schreibe. Unbedingt. Jeden Tag. Notiere all deine Traumerinnerungen oder das Gefühl, das du morgens beim Aufwachen hast. Notiere all die großen und kleinen Momente, die für dich am jeweiligen Tag besonders waren. Notiere deine Gedanken. Gefühle. Handlungen.
  • Stille Beobachtung. Werde zur stillen Beobachterin. Zum stillen Beobachter. Der täglichen Ereignisse in deinem Leben. Was träumst du? Wer begegnet dir? Wie fühlt sich der jeweilige Tag an? Welche Themen sind an diesem Tag relevant? Wie fühlst du dich? Was machst du? Wie war dein Tag? Wie war die Stimmung? Das Wetter? Welche Menschen sind dir begegnet? Wer hat angerufen? Mit wem hast du gesprochen? Welche Nachrichten (Post, Brief, Email) hast du erhalten? Was ist dir heute aufgefallen? Was war besonders? Welche Botschaften, Zeichen, Tiere sind dir begegnet?  Beobachte still und deute die Symbole deines Lebens.
  • Orakel. Ziehe jeden Morgen eine Karte aus deinem Lieblingsorakel. 
  • Räuchere. Reinige. Segne. Meine Lieblingsräucher-Pflanzen und Harze für die Rauhnächte: Weihrauch, Myrrhe, Palo Santo, Kampfer und Salbei. Sie reinigen und segnen dich und deinen Lebensraum. Befreien dich von Altem und öffnen dich für die Segnungen des Neuen Jahres. Räuchern ist ein ritueller Akt, bei dem Materielles in Spirituelles verwandelt wird. Durch das Feuer. Nutze dieses Ritual in deinem Leben, um frei zu werden von Altem und dich für das neue in deinem nächsten Lebenszyklus zu öffnen.
  • Feuerritual. Entzünde jeden Tag in der Früh eine Kerze. Das Licht des Feuers – Symbol für Leben, Wärme, Licht und Transformation – begleitet dich durch deine rauhnächtlichen Tage.
  • Wünsch dir was. Die Rauhnächte werden auch die Nächte der Wunder genannt. Schick deine Wünsche und Bitten zum Himmel. In welcher Form und Farbe du auch immer willst. Du kannst sie in den Himmel rufen, still in dein Herz flüstern, auf ein großes Blatt Papier malen, eine Collage basteln, auf Briefchen schreiben und sie verbrennen oder in Gebeten in Kommunikation mit dem treten, woran du glaubst. 

 

Gehe aufmerksam und bewusst durch den Tag und die Nacht. Achte auf alles, was dir auffällt, was dich anzieht, deine Neugier und Aufmerksamkeit weckt. Auch und besonders auf die kleinen Dinge, Momente und Details. Dies alles wird dir Auskunft darüber geben, was dich in den einzelnen Monaten erwartet.

Jeder Tag ab dem 24.12 bis zum 6.1. steht für einen Monat im nächsten Jahr. 

Ich bin verliebt in die Magie und den Zauber der rauhen Nächte.

Ich liebe es einzutauchen in diese besondere Zeit zwischen den Jahren und Zeit außerhalb der Zeit zu erfahren. Die Schicksalsfäden meines neuen Jahres neu zu weben. Einzutauchen, tief, in die Magie, die diese Zeit meinem Leben verleiht. Sie lässt mich still werden. Dem Flüstern meines Herzens und dem Rufen meiner Seele lauschen. Diese Zeit und ihre Magie lässt mich schweben. Auf den Spuren der Zeichen. Wunder erleben.

 

Träume. Schreibe. Webe. 

 

Magisch. Angezogen. Aufgerufen, durch das Raunen der Nächte, tauche ich tief und gebe mich hin.

In meine Visionen für das neue Jahr.

Ich öffne mich den unendlichen Möglichkeiten dieser Nächte und empfange ihre Geschenke. 

 

In den Rauhnächten erwacht meine Kraft als Schöpferin.

 

Willst du deine Träume wahr werden lassen?

Willst du wissen, was wirklich möglich ist?

Welche Vision du sein kannst?

 

Dann komm mit.

Komm mit mir auf diese magische Reise.

Erfahre Zeit außerhalb der Zeit.

Tauch ein in deine ureigenste Kraft.

Und schöpfe aus deinem Innersten deine wahrhaftigste Version.

 

Du bist herzlichst eingeladen, das Lebendige in dieser alten Tradition zu entdecken.

Eine Tradition, die uns vor allem in der heutigen Zeit viel Wertvolles geben kann.

Beschenke dich selbst während der Rauhnächte mit genau dem, was du dir während des Jahres nicht oder niemals genug gönnst. Vielleicht einen gemütlichen Austausch in der Familie und mit Freunden, Bewegung, Spaziergänge, Tanz und Freude. Vielleicht Ruhe, Besinnung, Rück- und Vorschau zur Orientierung über den Platz, an dem du jetzt gerade in deinem Leben stehst. Mit der dabei neu gewonnenen Kraft startest du dann erfrischt und aufgetankt, inspiriert und ganz »bei dir« in dein neues Jahr.

Denn auch und vor allem dafür dienen die Rauhnächte: zur Vorbereitung des Neuen, das da kommen wird.

Und je besser diese Vorbereitung vor allem innerlich glückt, umso größer sind die Chancen fürs Gelingen.

Und vielleicht öffnet es auch die Türen für die kleinen und großen Wunder, die das Leben bereithält. 

 

In diesem Sinne, lass dich verzaubern!

Deine Lisa

Meine Einladung an dich.

Ich möchte dich für das Besondere dieser Zeit öffnen, dir verschiedene Blickwinkel auf diese Zeit geben und dich durch diese Zeit begleiten.

 

So werden wir alte, neue und aktuelle Bräuche kennenlernen und in meinem Online Kurs wirst du durch die 12 heiligen Nächte geführt, die stellvertretend für einen Monat im neuen Jahr stehen.

 

Die Rauhnächte bieten eine ganz besondere Gelegenheit. Möge dir dieser Online Kurs viele neue Einsichten und Inspirationen schenken. Mögest du durch den Kurs deine Jahre lichtvoll lenken und gestalten. Mögest du diese Zeit als tiefgreifend und wertvoll erleben. Möge diese Zeit viel Segen in deine Welt bringen.

 


Dein Online Kurs:

LASS DEINE TRÄUME WAHR WERDEN.

Erlebe den Zauber der rauhen Nächte.

€ 49.00

 

In diesem magischen Online Kurs tauchen wir ein in die magischste Zeit im Jahr. Täglich schreibe ich dir mit ganz viel Liebe und lade dich ein, dir Zeit für dich zu nehmen. Auf dieser Reise wirst du dir selbst in der Tiefe begegnen. Nutze diese Zeit für dich, deine Träume, Wünsche und Hoffnungen. Entspanne und lasse los. Öffne dich und werde still. Lausche dem Flüstern deines Herzens. Dem Rufen deiner Seele. Dem Raunen der Nächte. Reinige. Räuchere. Empfange. Träume. Schreibe. Webe.

Und am Ende der Reise trittst du kraftvoll, achtsam, bewusst und bereit aus den Rauhnächten in dein Neues Jahr. Dein neues Leben.

 

Ich begleite dich während 13 Tagen und 12 Nächten mit Legenden und Geschichten, mit Ritualen und Inspirationen, gemeinsam werden wir altes Wissen und alte Weisheiten neu erfahren, integrieren und aufleben lassen.

 

Gönn' dir eine tiefe und unvergessliche Erfahrung in der Zeit außerhalb der Zeit.

Komm mit auf diese magisch-zauberhafte Reise.

 

Lass deine Träume wahr werden.

Werde zur Schöpferin deines Lebens.

24. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019

Anmeldeschluss ist der 23.12 um 00:00 Uhr 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0