· 

HAPPY. NEW. YEAH!

HipHipHurra, ein neues Jahr! 

 

Ach, was sag ich denn, nicht nur ein neues Jahr ist da, sondern eine neue Dekade. JUHUUU!

 

Na wenn das mal nicht ein Grund zum Feiern ist.

 

Ich hab den Jahreswechsel übrigens ganz, ganz groß gefeiert dieses Jahr. Also letztes Jahr.

Also...Du verstehst schon was ich meine. 

 

Ganz groß, JA.

 

Wir waren mit Freunden in Revelstoke (Kanada). Das ist der Hotspot, wenn's um Outdoor Adventures jeglicher Art geht. Einfach traumhaft. Und kommt jährlich mit einer Extraportion Schnee.

Garantiert.

 

Wir also dort, fleißig am Schneebrettl'n und Pistengaudi olé (allerdings ohne Aprés Ski), abends die müden Beinchen in der Hot Tub (englisch für heiße Wanne) entspannen. Wir hatten keine wirklichen Pläne für Silvester, doch dass der Abend so "enden" würde...damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Doch warum nicht. Öfters mal was neues, richtig?

 

Bei uns war jedenfalls um 22.30 Uhr das Licht aus. Keine Party. Kein Feuerwerk. Kein Feiern bis zum Sonnenaufgang. Bei uns spielte DJ Pillow am Federnball (aka wir waren früh im Bett, Kopf auf'm Kissen und Licht aus). Dafür war Schnee an. Und zwar soviel Schnee, dass am nächsten Morgen kein Licht an war. Und auch kein Wasser. Nix. Nada. Niente funktionierte.

HAHA!

 

Ja, die morgendlichen Umstände waren etwas umständlicher als erwartet. Die Stimmung in unserem Mini-Appartment, welches wir uns zu 8 (!) teilten war angespannt. Nun gab es zwei Möglichkeiten:

 

a. Miese Laune, Wutausbruch, Selbstmitleid, Schimpftiraden aufs Leben.

 

b. Erfinderisch und ideenreich an den Tag herangehen. "Kreative Krisensitzung" einberufen. Plan A aus dem Fenster schmeißen und an Plan B basteln.

 

Wir hätten uns die gute Stimmung verderben lassen können. Uns unnötig aufregen über Umstände an denen wir nix aber auch gar nix ändern konnten, auf Gott und seine höhere Gewalt schimpfen und den komplizierten Start ins neue Jahr aka die neue Dekade verteufeln. Doch mal ganz ehrlich: Wem nützt das was?

 

Also machten wir das Beste draus. Taschenlampen synchron an (yes, we came prepared). Rein in die Winterklamotte und raus in die weiße Pracht. Wir machten ein Abenteuer aus der Misere und mieteten uns Ski-Doos (Schneemobile) für den Tag inklusive lokalem Guide (ein Freund der Freunde).

Dieser 'entführte' uns an einen der magischsten Plätze (im Tal des Todes wohl bemerkt, doch was wäre ein Neujahrs-Abenteuer ohne passenden Titel?!).

Und tja, was soll ich sagen?

 

Es war einfach großartig!

 

Ich bin noch heute hin und weg von unserem unglaublichen (ungeplanten!) und einmaligen Neujahrstag!

Was für ein Start in das neue Jahr bzw. in die neue Dekade!

 

Wir packten die Ski-Doos auf die Trucks und fuhren Richtung Fähre im Süden. Wir setzten über einen großen Fluß, fuhren ein Stuck weiter in die Wildnis und parkten dann irgendwann am Straßenrand. Alles war still. Schneeflocken tanzten federleicht vom Himmel. Frau Holle meinte es wirklich gut mit uns. Während die Jungs die Ski-Doos von den Trucks luden, legten wir Mädels uns noch eine warme Schicht um.

Better hot & sweaty than freezing & cold, right?

Und dann ging das Abenteuer auch schon los.

 

Ich war noch NIE in meinem Leben Ski-Doo gefahren, doch es stand schon ewig lang auf meiner "Bucketlist" (meine ganz persönliche Liste von 'Dingen', die ich vor meinem Lebensende gemacht haben will).

 

3 Ski-Doos unterwegs in die tief verschneite Wildnis Kanadas. Wir waren auf der Suche nach den berühmt-berüchtigten Hot Springs, heiße Naturquellen, im Tal des Todes. Geht's noch abenteuerlicher?

Ich glaube kaum.

 

Und nach gut 2,5 Stunden rasanter Fahrt (anfangs mehrmals unterbrochen von umgefallenen Baumstämmen, die wir nicht passieren konnten, so schaufelten wir Sprungschanzen zum drüber fahren und buddelten festgefahrenen Ski-Doo’s aus'm Tiefschnee - von kalt konnte keine Rede mehr sein, wir alle glühten innerlich, doch Teamwork makes the Dream work) entdeckten wir ein Schild, welches uns direkt zu den heißen Quellen führen sollte. Wir parkten die Ski-Doos und machten uns für den Abstieg durch den hüfthohen Tiefschnee bereit.

 

Heiße Quellen klingen für mich immer besonders verlockend. Ich mag heiß. Doch für heiße Quellen im Winter darf man sich erst mal aus den vielen Schichten Winterkleidung schälen. Brrrrr! Schön kalt! Allerdings nur für einen Moment, bevor wir alle mit freudigen "AHHHs" und "OHHHs" ins heiße Quellwasser tauchten.

 

Was für ein genialer Start!

Happy. New. Yeah!

Herrlich!


GedankenImpuls.

 

Wie bist Du in das neue Jahr gestartet? Hast Du etwas Besonderes gemacht? Etwas Neues ausprobiert? Ein Abenteuer erlebt? Bist Du früh ins Bett (vielleicht sogar vor Mitternacht) und am nächsten Morgen früh raus?

 

Oder hast Du Dir die Silvesternacht um die Ohren geschlagen und bist berauscht (von der Vorfreude aufs Neue Jahr natürlich) spät ins Bett und hast den ersten Tag des Jahres verschlafen?

So, wie vielleicht jedes Jahr...?

 

 

Ist Dir dieser Satz schon mal in Gedanken begegnet?

 

"Ich würde gern mal wieder ein Abenteuer erleben"

 

Sehnst Du Dich vielleicht nach mehr HAPPY, mehr NEW und mehr YEAH?

 

Vielleicht ist 2020 das Jahr, in dem wir bereit sind alteingesessene Routinen endlich hinter uns zu lassen und uns aufmachen zu neuen Abenteuern. Wir müssen ja nicht gleich wie Indiana Jones loslegen.

Doch eine Brise mehr Abenteuer könnten die meisten Leben wohl vertragen.

 

Wie ist das denn bei Dir?

Wann warst Du das letzte Mal wirklich richtig abenteuerlich unterwegs?

 

Was auch immer Abenteuer bzw. abenteuerlich für Dich bedeuten mag. Da will ich gar nicht vorweg greifen. Jede und jeder von uns hat da natürlich ihre/seine ganz persönlichen Vorstellungen.

 

Das muss jetzt auf keinen Fall bedeuten:

a. Job kündigen, b. Weltreise machen, c. Fallschirm springen, d.  ________ (fill in the blanks)

 

Kann man auch. Muss man aber nicht.

 

Manches Mal kann sich ein neues Morgenritual schon als kleines Abenteuer herausstellen. Für andere ist es der Besuch der ersten Yogastunde. Oder das erste Mal alleine auf Reisen. Oder Eis essen bei -12° Grad.

Oder vielleicht ist Dein größtes Abenteuer für 2020 (und den Rest der neuen Dekade) herauszufinden, wer Du WIRKLICH bist und was Du vom Leben eigentlich möchtest. Die 'Begrenzungen' kennen zu lernen, die Dich bisher daran hinderten, und schließlich darüber hinauszugehen.

 

Limitless You.

 

Dies könnte ein erster Schritt in das größte Abenteuer Deines Lebens werden.

Herauszufinden wer Du wirklich bist, was Dir wichtig ist, welches Deine Werte sind, wonach Du strebst, was Dich frei macht, wo müssen aufhört und leben beginnt.

 

Wie auch immer Abenteuer und abenteuerlich sich für Dich definiert, wünscht sich Dein Leben vielleicht insgeheim mehr davon?

 

Lass uns für einen Moment die Gedanken zurückwerfen ins letzte Jahr.

Krame in Deinem Erinnerungsvermögen und beantworte spontan folgende 3 Fragen:

 

1. Dein größtes Abenteuer im Jahre 2019?

2. Wie hast Du Dich dabei gefühlt?

3. Würdest Du es wieder tun?

 

Und jetzt der Blick in die Zukunft:

 

4. Hast Du in 2020 etwas geplant, wonach Du Dich schon jetzt mit kribbelnder Vorfreude sehnst?

 

JA? - JUHUUU, ich gratuliere Dir!

NEIN? - WAIT, WHAT? WHY NOT?

JEIN? - Worauf wartest Du?

 

Ich möchte ganz ehrlich mit Dir sein: Ich glaube, unsere Leben verdienen mehr Abenteuer!

 

Mehr Pausen vom Alltag! Mehr Auszeit von der Routine!

Ein Ausbrechen aus dem ewig gleichen Trott.

Ein Hinterfragen des Status Quo.

 

Auch ein kurzweiliges Abenteuer kann ein toller Motivator sein, um 'alltägliche' Routinen zu überdenken.

Was denkst Du?

 

Vielleicht gehörst Du ja schon zu den Abenteuerlustigen, denen das Streben nach neuen Erlebnissen, Erfahrungen und Erkenntnissen bereits in die Wiege gelegt wurde. Vielleicht versteckst Du Dich aber auch nur allzu gerne hinter Deinen lieb gewordenen und kuscheligen Routinen des Alltags.

Oder vielleicht hast Du das Gefühl (oder Ausrede, Entschuldigung, Rechtfertigung,...), grad jetzt keine Zeit, kein Geld, keine Lust auf Abenteuer zu haben. Weil XYZ...blahblahblah. Oder Du vertagst Abenteuer auf später. Dann später, in der Zukunft, wenn XYZ passiert ist. Die Kinder aus dem Haus sind. Oder Du in Rente.

Weil jetzt grad passt's einfach nicht.

 

Für mich ist das in Ordnung. 

Du musst ja damit leben. Wann genau später ist, weißt nur Du für Dich.

 

Vielleicht bist Du aber jetzt gerade super happy mit Deinem Leben, Deinem Alltag, Deiner Routine und hast keine Sehnsucht nach Abenteuer. 

Das ist auch ok.

 

Du kannst ja Dein durchaus schönes, ganz normales Leben behalten und trotzdem vielleicht (be)merken, dass es mehr gibt als Routine? Zwischendurch öfter spüren, wie aufregend das Leben sein kann? 

 

Vielleicht, Vielleicht...

ist mit 2020 aber auch das Jahr gekommen, in dem Du Dich Deinem

MEHR an HAPPY, NEW & YEAH widmest.

 

Only You Know.

 

 


 

Bei YOGALIS wird's in 2020 auf jeden Fall wieder viele neue Abenteuer geben. Nicht nur privater sondern vor allem auch beruflicher Natur. Es wird eine neue Website geben (die Kreativarbeiten laufen bereits auf Hochtouren), es wird neue Yoga Reisen geben, bei denen mehr als 'nur' Yoga auf dem Programm steht. (einen kleinen Vorgeschmack findest Du hier). 

 

YOGALIS schaut zukünftig über den Tellerrand des Yoga-Turnens auf der Matte hinaus und wird vermehrt in die Tiefe gehen. Mehr Achtsamkeit. Mehr Meditation. Mehr Zen. Mehr Rituale. Mehr Praxis für zu Hause.

Für eine neue, harmonische Work-Life-Balance.

 

Es stehen wunderbare Kooperationen mit hervorragenden Experten aus unterschiedlichen Lebensbereichen an - wie zB die Retreat-Seminar Reihe Mind.Movement.Magic. - in der wir uns der magischen Kombination aus Mindful Movement und Mind Management widmen.

 

Dieses Abenteuer kann ich Dir ganz besonders ans Herz legen, wenn Du tief in Dir spürst, dass es da noch mehr gibt, aber Du noch nicht sicher bist was denn genau dieses mehr ist. Oder Du Dein WARUM im Leben (wieder)finden möchtest. Dir die kritische Stimme in Deinem Inneren jegliche Lust auf Abenteuer untergräbt und Du ihr endlich Einhalt gebieten bzw. sie in Deinen größten Cheerleader wandeln möchtest.

Und vor allem: Wenn Du Dir selbst einen Schritt näher kommen möchtest. Deinem Wirklichen Ich.

 

Das ist nur eines der vielen Abenteuer mit YOGALIS, die Dich in diesem Jahr erwarten.

Stay Tuned Beautiful People.

 

Abschließend die wunderbaren Worte des Andreas Bourani:

 

 

 

Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

 

Ein Hoch auf die neuen Abenteuer unseres Lebens!

LET’S BE ADVENTURERS!

 

Setze die Segel und dann volles Abenteuer voraus,

Deine Lisa

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Babsi (Freitag, 31 Januar 2020 17:27)

    Lieb Lisa! Ich freue mich auf mein Abenteuer in Gastein! �
    Glg